Das 12 Jahreszeiten-System

12-Jahreszeiten Kreis Farbtypen

Nur selten passt jemand genau in das Bild der vier Grund-Jahreszeit-Typen. Hast du zum Beispiel herausgefunden, dass Du ein Sommertyp sein müsstest, aber deine Haut weder einen kühlen noch einen warmen Unterton hat, oder der kühle Unterton zwar da ist, aber die Haare wirken nicht immer aschig, sondern schimmern in der Sonne doch leicht rötlich oder golden dann könntest Du ein Soft-Summer-Typ sein – ein Mischtyp zwischen Sommer und Herbst. Das Hauptkriterium wäre hier, dass dir nur gedämpfte Farben stehen.

So funktioniert das 12-Farb-System:

Das 12-Farb-System unterteilt die 4 Grundtypen in jeweils 3 Farbtypen, so ergeben sich insgesamt 12 Jahreszeiten-Typen.

Dabei werden die Grundtypen aufgeteilt in jeweils drei Kategorien aus den Untertypen: Clear, Cool, Deep, Light, Soft und Warm

  1. Clear (Klar): Diesem Typ werden klare Farben zugeordnet. Egal ob hell oder dunkel, warm oder kalt. Den Clear-Typ findet man als Clear Winter und als Clear Spring.
  2. Soft (Weich/Gedämpft): Generell gedämpfte Farben, egal ob hell oder dunkel, warm oder kalt. Den Soft-Typ gibt es als Soft Summer und Soft Autumn.
  3. Cool (Kalt): Generell kalte Farben, egal ob hell oder dunkel, klar oder gedämpft. Den Cool-Typ findet man als Cool Winter und als Cool Summer.
  4. Warm (Warm): Warme Farben, egal ob hell oder dunkel, klar oder gedämpft. Den Warm-Typ gibt es als Warm Autumn und Warm Spring.
  5. Deep (Tief/Dunkel): Generell dunkle Farben, egal ob warm oder kalt, klar oder gedämpft. Den Deep-Typ findet man als Deep Winter und als Deep Autumn.
  6. Light (Hell): Helle Farben, egal ob warm oder kalt, klar oder gedämpft. Den Light-Typ gibt es als Light Summer und Light Spring.

Info

Es gibt auch im 12-Jahreszeiten-System verschiedene Bezeichnungen und Herangehensweisen. So findest du anstelle der Bezeichnung „Clear“ oft „Bright“ und anstelle von „Deep“ „Dark“. Ebenso wird manchmal nicht nach „Cool“ und „Warm“-Typen eingeteilt, sondern die jeweilige Jahreszeit als „True“ bezeichnet. Diese Einteilung geht meistens davon aus, das die „True-Jahreszeit“ die Grund-Jahreszeit Frühling, Sommer, Herbst oder Winter ist. Die Untertypen Clear, Soft, Deep und Light werden dabei als Mischtypen angesehen. Darum sieht das Jahreszeiten-Rad im „True“System auch anders aus.

Warum ich das hier vorgestellte System favorisiere:

Warum also dieses 12-Jahreszeiten-System und nicht das andere? Das True-System basiert auf den Hauptkriterien warm & kalt. Die Aussage “Der Herbst ist eine warme Jahreszeit” ist meiner Meinung nach aber viel zu ungenau. Wirfst du einen Blick auf das Jahreszeitenrad, wirst du feststellen, dass der Herbst auf der warmen Seite liegt, aber auch in der dunklen Hälfte. Außerdem ist sein Viertel gedämpft. Darum ist für mich der “wahre” Herbst, derjenige der die meisten Herbstkriterien in dieser Reihenfolge erfüllt:

  • Der Deep Autumn (warm, dunkel, gedämpft), der Warm-Autumn hingegen erfüllt das Kriterium “dunkel” am wenigsten von den 3 Herbst-Typen.
  • Der Winter liegt auf der kühlen Seite, in der dunklen Hälfte und sein Viertel ist klar. Kalt, dunkel und klar erfüllt am besten der Cool-Winter.
  • Ebenfalls auf der kühlen Seite liegt der Sommer, jedoch in der hellen Hälfte  – und sein Viertel ist gedämpft. All diese Kriterien (kalt, hell, gedämpft) erfüllt der Light Summer.
  • Der Frühling teilt sich mit dem Herbst die warme Seite, er liegt in der hellen Hälfte und sein Viertel ist klar. Der Warm Spring erfüllt am besten alle diese Kriterien.

Du siehst also, das die Bezeichnung “True” für die Kriterien warm & kalt nur auf Cool Winter und Warm Spring zutreffen würde.

Warum ist das so?

In Jahreszeiten-Kreis beginnt der Wechsel der Kriterien immer im Uhrzeigersinn zu Beginn eines Viertels. Die jeweiligen Enden der Viertel driften schon ein wenig ins nächste Kriterium.

12-Jahreszeiten Kreis Übergänge Farbtypen

Das Jahreszeiten-Rad und die Untertypen

Für ein besseres Verständnis des Systems schauen wir und das Jahreszeiten-Rad am Beispiel der Farbe grün einmal genauer an. Hier erkläre ich die Grundsätzlichen Merkmale der 6 Untertypen. Mit einem Klick auf die Bilder kommst du zu der Beschreibung des jeweiligen Farbtypen.

Die Clear- und die Soft-Typen liegen jeweils diagonal zueinander auf dem Kreis. Das liegt daran, dass sie alle Mischtypen sind, deren Hauptmerkmal die Klarheit (Clear) bzw. Gedämpftheit (Soft) der Farben ist.

Jeder Mischtyp kippt in seinem Aussehen ein wenig in die benachbarte Jahreszeit. Die gemeinsamen Eigenschaften der jeweiligen Jahreszeiten verstärken sich dadurch, die gegensätzlichen Eigenschaften schwächen sich dabei ein wenig ab.

  1. Clear (Klar): Winter und Frühling als benachbarte Jahreszeiten haben die Klarheit der Farben als Gemeinsamkeit. In den Mischtypen verstärkt sich diese Eigenschaft, darum sehen Clear-Typen nicht gut in gedämpften Farben aus. Die gegensätzlichen Eigenschaften von kalt-warm und dunkel-hell schwächen sich etwas ab, so dass der Clear Winter helleres blau und gelb tragen kann – so lange Gelb nicht die Hauptfarbe ist. Der Clear Spring verträgt auch dunkleres Lila und kühleres blau. Clear-Typen haben meist einen großen Kontrast zwischen Haaren, Haut und Augen, ihre Augen sind klar mit ausgeprägtem Augenweiß. Klares Blau, Eisblau, Türkisblau oder -grün oder smaragd- bis bersteinfarben.
  2. Soft (weich/gedämpft): Sommer und Herbst als benachbarte Jahreszeiten haben die Gedämpftheit der Farben als Gemeinsamkeit. Die Gemeinsamkeit verstärkt sich, darum sehen Soft-Typen eher unvorteilhaft in klaren Farben aus. Die Gegensätze warm-kalt und hell-dunkel schwächen sich ein klein wenig ab. So kann der Soft Summer z.B. dunkle Beerentöne tragen. Soft-Typen haben einen sehr geringen Kontrast zwischen Augen, Haar- und Hautfarbe. Oft dominiert weder kalt noch warm als Unterton von Haut und Haaren. Die Augen sind grau-grün, grau-blau, blau, braun oder haselnussfarben.
12-Jahreszeiten Kreis Farbtypen

Clear Winter

Clear Spring

Soft Summer

Soft Autumn

Die Untertypen Light, Cool, Deep und Warm liegen auf dem Jahreszeiten-Rad direkt nebeneinander.

  1. Light (Hell): Light-Typen haben, wie der Name schon sagt, helle Haut, Haare und Augen. Die Haarfarbe kann dabei alle Variationen bis hin zu hellem aschbraun haben. Auch die Augenfarbe ist sehr hell, sogar ein helles braun ist möglich. Der Light Summer ist kein Mischtyp, darum gilt für diesen Farbtyp das Hauptmerkmal “sehr helle Farben”, sowie die Grundmerkmale des Sommers: kalt und gedämpft. Light Spring ist ein Frühling der leicht in den Sommer kippt. Frühling und Sommer haben als Gemeinsamkeit die hellen Farben, die also auch beim Light Spring das Hauptmerkmal sind. Warm-kalt und klar-gedämpft heben sich ein wenig auf, so dass der Light Spring auch Farben mit höherem Blau-Anteil tragen kann.
  2. Deep (Tief/Dunkel): Dunkles Haar und dunkle Augen sind charakteristisch für die Deep-Typen, der Hautton kann dabei variieren. Die Haarfarben reichen von kastanienbraun bis schwarz in allen Variationen, auch dunkles bernstein ist möglich. Die Augenfarbe ist ebenfalls dunkel (schwarz-braun, dunkelbraun, mittelbraun, dunkles haselnussbraun oder dunkelgrün) aber auch ein dunkles blau ist möglich wenn es nicht sehr klar oder funkelnd ist. Deep Autumn ist kein Mischtyp, darum gilt hier das Hauptmerkmal “dunkle Farben” zusammen mit den Grundmerkmalen des Herbstes: warm und gedämpft. Deep Winter ist der Winter der noch ein bisschen was vom Herbst hat. Die dunklen Farben verstärken sich also gegenseitig, warm-kalt und klar-gedämpft heben sich ein wenig auf. Der Deep Winter-Typ kann auch weinrot tragen.
  3. Warm (Warm): Typen mit warm als Hauptmerkmal haben einen warmen (rot oder goldenen) Ton in Haut und Haaren. Die Haarfarben reichen von goldenem rot und bernstein bis zu erdbeerblond und mittlerem kastanienbraun. Warmes mittelbraun, topaz, helles haselnuss und olivgrün sind die Augenfarben. Warm Spring entspricht weitestgehend dem Grundtyp Frühling und ist der wärmste Frühlingstyp, denn sein Hauptmerkmal ist warm. Bei seinem Nachbar Warm Autumn, der ein Mischtyp von Herbst und Frühling ist, verstärkt sich die Eigenschaft warm, kalte Farben sind für den Warm Autumn also ausgeschlossen. Dunkel-hell und gedämpft-klar schwächen sich ein wenig ab, darum kann dieser Herbst-Typ auch hellere, warme Grün- und Beigetöne tragen.
  4. Cool (Kalt): Cool-Typen haben nicht die Spur eines warmen Tons in Haut, Haaren und Augen. Bräunen die Cool-Typen kann das allerdings mit einem warmen Überton sein. Die Hautfarbe kann dunkel oder hell sein, die Haarfarbe schwarz-blau, mittleres oder dunkles asch-braun, silber-blond oder salz-und-pfeffer (bei ergrautem Haar). Die Augenfarben haben ein relativ geringes Spektrum von weichen dunklen braun (bei älteren, ergrauten Personen), schwarz-grau und grau bis grau-blau. Cool Winter entspricht weitestgehend dem Grundtyp Winter, er verträgt keine warmen Farben, auch knallrot höchstens als Accessoire. Sein Nachbar Cool Summer als Mischtyp zwischen Sommer und Winter ist der kälteste Sommer (kalt und kalt verstärken sich), gedämpft-klar und hell-dunkel schwächen sich ein wenig ab, darum ist der Cool Summer weniger gedämpft als der Soft Summer und dunkler als der Light Summer.

Light Spring

Light Summer

Deep Autumn

Deep Winter

Warm Spring

Warm Autumn

Cool Summer

Cool Winter

Genaue Beschreibung der 12 Jahreszeiten-Typen

Hier findest Du die genauen Beschreibungen der einzelnen 12 Jahreszeiten-Typen.

×
Product added to cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.