Farbtypen

Kennst Du Deinen Jahreszeiten-Typ, bzw. Farbtyp?

Die Farbtypen-Lehre bestimmt anhand von Hautton, Augen- und Haarfarbe Farben für Kleidung und Make-up, die besonders gut mit dem jeweiligen Typ harmonisieren sollen. Kennt man seinen Farbtyp hat man garantiert immer etwas im Kleiderschrank das man gerne anzieht. Wenn man beim Einkauf auf seinen Farbtyp achtet spart man beim aussuchen viel Zeit und die Kleidungsstücke lassen sich untereinander viel besser kombinieren – was Geld spart. Und das beste ist: Farben die zu deinem Typ passen lassen dich von innen strahlen und zeigen dich von deiner besten Seite!

Die Grundeinteilung erfolgt hierbei nach einer bestimmten Reihenfolge der Kriterien “Temperatur”, “Sättigung” und “Helligkeit” in die vier Jahreszeiten Frühling, Herbst, Sommer und Winter. Als wichtigstes Kriterium gilt hier die Temperatur (warm oder kalt), danach kommen Sättigung (klar oder gedämpft) und Helligkeit (hell oder dunkel). Bei den wenigsten Menschen reicht das 4-Farb-System aus, da bei eher neutraler Temperatur die Helligkeit oder die Sättigung wichtiger sein können als die Temperatur. Hier kommt das 12-Farb-System zum Einsatz, zu dem du hier gelangst, wenn du deine Grund-Jahreszeit schon kennst oder Schwierigkeiten hast sie heraus zu finden.

Die Grund-Jahreszeit herausfinden

Meist ist es einfacher, erst einmal heraus zu finden zu welcher der 4 Grund-Jahreszeiten-Typen man gehört. Ist der Grundton deiner Haut eher kühl (bläulich oder oliv) oder warm (gelblich/golden oder pfirsichfarben)? Wenn du dir nicht sicher bist, kannst Du Dir Gold- und Silberschmuck vor dein Gesicht halten. Lässt Goldschmuck deinen Teint strahlen und deine Augen leuchten, silber dich aber fahl aussehen ist dein Grundton warm und du gehörst zum Frühling oder Herbst. Verhält es sich anders herum ist der Grundton deiner Haut kühl und du gehörst zum Sommer oder Winter.

Im zweiten Schritt stellst du fest ob du eher ein dunkler oder ein heller Typ bist. Sind deine Haare blond oder rotblond bis hellbraun und deine Augen blau, grün oder bernsteinfarben gehörst du zum hellen Typ der sich im Frühling oder Sommer findet. Dunkle Haarfarben von kastanienbraun bis schwarz und bernsteinfarbene bis dunkelbraune Augen, die aber auch grünblau, graublau oder tiefblau sein können zeichnen den dunklen Typ aus, der sich im Herbst oder Winter wieder findet.

Die 4 Grund-Jahreszeiten-Typen

  • Frühling: warm und hell
  • Sommer: kühl und hell
  • Herbst: warm und dunkel
  • Winter: kühl und dunkel

Frühling

Wie du nun schon weißt, bist du ein Frühlings-Typ wenn deine Haut einen warmen Unterton hat und deine Haare und Augen hell sind. Dabei schimmern die Haare in der Sonne golden. Wenn Sommersprossen da sind, sind auch diese goldfarben. Die Augenfarben reichen von gold-grün über gelb-türkis bis bersteinfarben oder sogar braun. Dir stehen klare, warme Farben, die frisch und leuchtend sind, dabei aber nie gedämpft oder dunkel. Für eine genauere Bestimmung kommst Du hier zu den 3 Farbtypen des Frühlings.

Sommer

Hat deine Haut einen kühlen Unterton und deine Haare und Augen sind eher hell? Du gehörst ziemlich sicher zum Sommer-Typ wenn deine Haare einen Ascheton (aschblond, aschbraun) haben oder hell- bis mittelbraun und deine Augen von einem helleren blau, blau-grau, grau-grün oder aquamarinfarben sind. Die Haut kann dabei rosig wirken aber nicht im Bereich des Warmen. Deine Farben sind kühl, gedämpft und mit blauem Unterton. Orange steht dem Sommer-Typ in der Regel gar nicht. Für eine genauere Bestimmung kommst Du hier zu den 3 Farbtypen des Sommers.

Herbst

Wenn deine Haut einen warmen Unterton hat, deine Haare und Augen im Vergleich zum Frühlings-Typ aber eher dunkel sind, gehörst du zu den Herbst-Typen. Die Haarfarben des Herbstes decken die ganze Braunpalette von rotbraun über hell-/honigbraun bis dunkelbraun ab. Sie können aber auch von einem weichen goldblond sein. Die Augen sind meist braun in allen Schattierungen bis zu fast schwarz, aber auch Olivgrün, Petrol oder Grün-Türkis und blau gemixt. Sommersprossen kommen oft vor. Die Farben des Herbstes sind warm, gedeckt, nie leuchtend und wirken erdig und tief. Für eine genauere Bestimmung kommst Du hier zu den 3 Farbtypen des Herbstes.

Winter

Die Wintertypen zeichnen sich durch einen kühlen Unterton der Haut und dunkle Haare aus. In der Regel ergeben sich zwischen Haut, Haaren und Augen große Kontraste. Dabei hat die Haut oft einen olivenfarbenen Ton (unabhängig davon ob die Haut hell oder dunkel ist) – diese Typen werden schnell und tief braun – oder weiße Haut, die nicht oder kaum bräunt (Schneewittchen-Typ). Die Haare sind meist dunkelbraun oder schwarz, die Augenfarben decken alle Variationen von blau und braun ab. Dabei auch hier ein großer Kontrast von Iris zu Augenweiß. Selten sind die Haare weißblond. Die Farben des Winters sind klar, kalt und leuchtend, mit blauem Unterton. Schwarz und weiß stehen dem Wintertyp sehr gut und ein bestimmtes Knallrot. Für eine genauere Bestimmung kommst Du hier zu den 3 Farbtypen des Winters.

Genauere Bestimmung mit dem 12-Farben-System

Dein Farbtyp lässt sich einfacher bestimmen, wenn du weißt wie das 12-Farben-System funktioniert. Hier erfährst du mehr darüber.

×
Product added to cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.