Warum zur Fußpflege?

Fußpflege
Fußpflege

Warum du zur Fußpflege gehen solltest

Hast du wunderschön gepflegte Füße und nie Probleme mit Hornhaut oder den Zehennägeln? Super! Dann hast du wahrscheinlich tatsächlich keinen Grund mal zur Fußpflege zu gehen, außer du möchtest deine Nägel professionell lackiert haben oder eine Fußmassage genießen. Leider haben nur wenige so viel Glück.

Unsere Füße sind komplexe Gebilde aus zahlreichen Knochen, Muskeln und Sehnen, Bändern und Gelenken. Man könnte fast schon sagen sie sind ein anatomisches Wunder, denn beide Füße zusammen stellen etwa ein Viertel der gesamten Knochen des menschlichen Körpers! Täglich tragen sie uns von einem Ort zum anderen – etwa 25 – 57% unseres Lebens verbringen wir auf unseren Füßen. Dafür verdienen sie mehr Aufmerksamkeit und Pflege.

Die häufigsten Fuß-Probleme:

  • Hornhaut: Hornhaut kann aus verschiedenen Grünen entstehen. Z.B. wenn man sehr viel zu Fuß unterwegs ist, Arbeitsschuhe tragen muss oder zu enge Schuhe trägt. Bitte die Hornhaut niemals selbst mit einem scharfen Hobel oder Messer entfernen! Ganz schnell hat man zu tief abgetragen und sich selbst eine Verletzungen zugefügt. Am besten verwendet man zu Hause einen Bimsstein um die Hornhaut etwas einzudämmen. Mit diesem ist die Gefahr sich zu verletzen oder zu viel Hornhaut ab zu tragen sehr gering. Zu viel Hornhaut zu entfernen ist nämlich auch nicht gut. Die Füße können dann sehr empfindlich sein und beim gehen schmerzen bis sich wieder eine neue Schicht Hornhaut gebildet hat.
  • Rhagaden (Risse): Entstehen z.B. wenn man viel Hornhaut oder sehr trockene Haut hat. Falsch oder nicht behandelte Rhagaden können sehr schnell tief werden und bluten. Dann können Bakterien, Viren oder Pilze eindringen und Infektionen auslösen. Zu Hause kann man Rhagaden nur eincremen. Wenn du zur Fußpflege gehst wird die Hornhaut um die Rhagade und deren Kanten abgetragen, um sie wieder elastisch zu machen, und die Stelle mit Schrundensalbe und eventuell einem Verband versorgt damit sie wieder heilen kann.
  • Nagelpilz: Nagel- oder auch Hautpilz brauchen gedeihen am besten in einem feucht-warmen Milieu. Die Füße sind darum besonders anfällig für Pilzerkrankungen wenn sie den ganzen Tag in den Schuhen stecken. Um Nagelpilz vorzubeugen solltest du immer darauf achten dass deine Füße und Zehenzwischenräume ganz trocken sind bevor du Socken und Schuhe anziehst.
  • eingewachsene Zehennägel: Können fast über Nacht plötzlich sehr schmerzhaft werden. Sie entstehen meistens durch falsches Schneiden der Nägel, aber auch durch drückende Schuhe oder nach einer Verletzung besteht die Gefahr das ein Zehennagel einwächst. Gehst du zur Fußpflege wird dein/e Fußpfleger/in die Gefahr erkennen und z.B. mit einer Nagelfalztamponade dem Einwachsen vorbeugen bzw. den eingewachsenen Nagel damit behandeln.
  • Verhornungen im Nagelfalz: Können verschiedene Ursachen haben wie drückender Nagel oder falsches Schuhwerk.
  • Hühneraugen: Können sehr schmerzhaft sein. Sie entstehen meist durch Fehlstellungen des Fußes und/oder ungünstiges Schuhwerk.

Im Nagelfalz und an Hühneraugen und eingewachsenen Zehennägeln sollte man zu Hause auf keinen Fall selbst herumdoktern. Die anatomisch gegebene Entfernung macht ein sicheres Arbeiten am eigenen Fuß unmöglich. Das Risiko von Verletzungen und dadurch entstehende Infektionen ist viel zu groß.

Dein/e professionelle/r Fußpfleger/in hilft dir bei Problemen gerne weiter und verweist dich rechtzeitig an einen Podologen oder Arzt wenn deine Probleme über seine/ihre Behandlungsmöglichkeiten hinaus gehen.

×
Product added to cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.