Capsule Wardrobe

Capsule Wardrobe
Capsule Wardrobe

Oder Minimalistischer Kleiderschrank

Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Konsum sind die Hauptgründe für einen bewussteren Umgang mit und dem Einkauf von Kleidung. Die Garderobe auf ein Minimum zu reduzieren ist die beste Möglichkeit für nachhaltige Kleidung. Du sparst Geld, weil du viel weniger Kleidung benötigst. Weil du nur noch kaufst, was du wirklich benötigst und was dir steht, kannst du etwas mehr für ein qualitativ hochwertiges Teil ausgeben, das dich viele Jahre begleiten wird. Außerdem sparst du dir Zeit und Nerven – du wirst nie wieder vor dem vollen Kleiderschrank stehen und trotzdem nicht wissen was du anziehen sollst.

Capsule Wardrobe und minimalistischer Kleiderschrank – Vielleicht hast du beide Ausdrücke schon einmal gehört und fragst dich was der Unterschied ist?

Ein minimalistischer Kleiderschrank ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Kleiderschrank der nur enthält was du wirklich brauchst und auch oft anziehst.

Die Capsule Wardrobe ist ein Konzept des Minimalistischen Kleiderschranks – also eine Art diesen umzusetzten.

Wie funktioniert eine Capsule Wardrobe?

Für eine Capsule Wardrobe hast du für jede Saison deine “Kapsel” an Kleidung. Diese ist weggeräumt und wird erst in den Kleiderschrank integriert, wenn sie wieder Saison hat. Ist die Saison vorbei, wird sie wieder verstaut. Wenn etwas fehlt oder ersetzt werden muss, wird etwas dazugekauft. So entscheidest du automatisch nur alle 3 Monate ob du wirklich etwas Neues brauchst. Spontankäufe und Fast Fashion sind damit Geschichte.

Für die Anzahl der Teile, die so eine Capsule Wardrobe pro Saison enthalten sollte, gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Von 8 bis 37 – mit und ohne Schuhe, Schmuck und Accessoires – findest du im Netz viele Vorschläge. Da die Anzahl der benötigten Kleidungsstücke meiner Meinung nach sehr davon abhängt was für einen Lebensstil du hast und was du beruflich machst, solltest du selbst entscheiden mit wie vielen Teilen du beginnen möchtest, nachdem du den Inhalt deines Kleiderschranks sortiert hast.

Wie lege ich eine Capsule Wardrobe oder einen minimalistischen Kleiderschrank an?

Es gibt nicht den einen minimalistischen Kleiderschrank, der zu jedem passt. Bitte versuche nicht, dich an den zahlreichen Vorschlägen im Internet zu orientieren, die genaue Farbangaben zu den Kleidungsstücken geben, die in eine Capsule Wardrobe gehören. Zum Beispiel ein weißes Kleid, ein weißes T-Shirt, eine schwarze Jeans – es gibt viele Menschen denen sowohl Schwarz als auch Weiß einfach nicht stehen. Genauso macht es keinen Sinn deiner Capsule Sneakers hinzuzufügen, nur weil es irgendwo vorgeschlagen wird, du aber gar nicht gerne Sneakers trägst.

Du siehst schon, es bedarf ein wenig Planung von dir. Dafür bekommst du aber eine Garderobe die deinem Stil entspricht und zu deinem Typ passt.

In 4 Schritten zu deiner Capsule Wardrobe:

1. Deinen Farbtyp bestimmen

Der vielleicht wichtigste Schritt ist, herauszufinden welche Farben am Besten zu dir passen. Du kannst das mit Hilfe meiner Blogbeiträge über Farbtypen machen oder mein Farbtyp-Quiz machen. Gerne bestimme ich auch deinen Farbtyp für dich. Buche dafür meine Online-Farbtypberatung.

2. Einen Plan machen

Überlege dir wie du vorgehen möchtest. Möchtest du einen klaren Schnitt machen und keine Teile behalten die nicht zu deinem Farbtyp passen? Musst du sowieso viel aussortieren, z.B. weil dein Gewicht sich verändert hat oder weil du viele Sachen in einem Stil hast den du nicht mehr tragen möchtest? Was ist wenn du viele Teile hast die nicht zu deinem Farbtyp passen? Bleiben genug Kleidungsstücke übrig, wenn du diese alle aussortierst? Wenn nicht, ist dein Budget groß genug um sie zu ersetzen?

3. Kleiderschrank ausräumen, Schuhe und Accessoires dazuholen und alles sortieren

Für diesen Schritt solltest du dir ein paar Stunden Zeit nehmen. Du benötigst dafür deinen Farbpass und deinen Farbpass für neutrale Farben. Ist deine Garderobe bis jetzt sehr bunt gemischt oder hast du viele Teile die nicht genau zu deinem Farbtyp passen, schaden Farbpässe deines Schwestertypen und der Farbtypen von denen du gut leihen kannst auch nicht. Diese findest du in meinen Blogbeiträgen.

Nimm nun jedes Teil in die Hand und probiere es am besten an. Stelle dir dabei folgenden Fragen:

  • Passt es mir?
  • Gefällt es mir, ist es mein Stil?
  • Passt die Farbe zu mir? Lege dazu deine/n Farbpässe an.
  • Ist es bequem und ziehe ich es gerne an?
  • Steht es mir bzw. schmeichelt es meiner Figur?
  • Lässt es sich mit anderen Teilen meiner Garderobe kombinieren?
  • Gibt es genügend Gelegenheiten es anzuziehen?
  • Ist es noch in gutem Zustand?

Bilde entsprechende Stapel für

  1. Teile die du nicht mehr behalten möchtest. Diese kannst du spenden, verschenken oder verkaufen.
  2. Teile bei denen du nicht sicher bist. Diese kommen alle in eine Kiste. Die Teile die du nach drei Monaten, oder wenn die Saison (z.B. für Wollpullover) vorbei ist, nicht herausgeholt hast, kannst du dann ebenfalls weggeben.
  3. Teile bei denen du alle Fragen mit “Ja” beantworten konntest, oder die du aufgrund deiner Überlegungen in Schritt 2. erst einmal behalten möchtest.

Je nach dem wie groß dein minimalistischer Kleiderschrank sein soll, ob du eine Capsule Wardrobe oder ein ganz eigenes Konzept nutzen möchtest verfährst du mit dem 3. Stapel weiter:

Reicht es dir erst einmal mit aussortieren, ist das vollkommen in Ordnung und du räumst die Sachen des 3. Stapels wieder in deinen Schrank.

Ist dir der Stapel immer noch zu groß, sortierst du noch einmal aus. Nutze dafür unbedingt deinen Farbpass Neutrale Farben. Kleidungsstücke mit diesen Farben sind deine Basics. Von diesen solltest du einen Grundstock haben, denn sie lassen sich gut mit den Farben deiner Farbpalette kombinieren. Möchtest du jetzt erst einmal schauen wie du mit dieser reduzierten Garderobe zurechtkommst ist das prima!

4. Die Capsule Wardrobe aus dem 3. Stapel
  • Entnimm dem Stapel zuerst deine absoluten Lieblingsteile, die du in vielen Saisons trägst. Zum Beispiel die Lieblings-Jeans oder den Lieblings-Cardigan. Diese Teile bilden deine “Grund-Capsule” die du wahrscheinlich zu keiner Saison wegräumst.
  • Den Rest sortierst du in Frühling-, Sommer-, Herbst- und Winterkleidung. Denke daran extra Stapel zu bilden wenn du spezielle, saisonunabhängige Kleidung für Hobby (z.B. Sport) oder Beruf benötigst.
  • Dann nimmst du dir wieder die einzelnen Saison-Stapel vor und reduzierst sie auf die Anzahl Teile, die du in Schritt zwei oder während dem aussortieren, für dich festgelegt hast:
    • Achte darauf mehrere Teile in deinen neutralen Farben zu haben
    • Füge einige Teile in akzentuierenden Farben aus deinem Farbtyppass hinzu
    • Füge wenige Teile mit dir schmeichelnden Mustern hinzu
  • Verstaue die Saison-Stapel bis zu ihrem Einsatz.

Auf diese Weise bist du morgens Ruck-Zuck angezogen, denn du kannst dir sicher sein, dass alles was in deinem Schrank hängt miteinander kombiniert werden kann, zu dir passt und dir steht.

Kleidung zu deiner Capsule Wardrobe hinzufügen

Tauscht du deine Capsule zu Saisonbeginn aus, schaue sie genau durch. Überlege dir ob du etwas hinzufügen oder austauschen solltest. So kannst du gezielt nach einem oder wenigen bestimmten Teil/en shoppen. Nimm dazu wieder deine Farbpässe zur Hand und achte darauf dass das neue Teil sich mit mindestens 3 Teilen aus deiner Capsule Wardrobe kombinieren lässt.

In meinen Beiträgen über die verschiedenen Farbtypen findest du aktuelle saisonale Vorschläge für Kleidung, die zu deinem Farbtyp passt. Im Moment befinden sich die Seiten im Aufbau, schau also immer mal wieder rein ob ich deinen Farbtyp schon hinzugefügt habe.

×
Product added to cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.